Wer kann was?

Hier kannst Du gezielt nach Anbietern bestimmter Behandlungsarten in Deiner Nähe suchen.

Atlastherapie

Nur nicht den Kopf verlieren…

Die Atlastherapie ist eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode des ersten Halswirbels (Atlas).

Eine Atlas-Funktionsstörung kann sich sowohl auf das vegetative als auch auf das periphere Nervensystem negativ auswirken.

Folgende Beschwerdebilder können Ursache einer Atlas-Funktionsstörung sein bzw. durch eine Atlas-Therapie positiv beeinflusst werden:

  • Muskeldysbalance
  • Schmerzzustände und Bewegungseinschränkungen im Bewegungsapparat
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Übelkeit, Brechreiz
  • Schlafstörungen
  • Schleudertrauma
  • Sehstörungen
  • Atlasblockade
  • Funktionsstörungen innerer Organe, Haut- und Bindegewebe
  • Sensomotorische Entwicklungsstörungen bei Säuglingen
  • “Schreibabys”
  • Vegetative Störungen
  • HWS-Syndrom
  • Kiefergelenksprobleme
  • Die Behandlungsziele der Atlas-Therapie sind:

    • Normalisierung der Muskelspannung
    • Verbesserung der Beweglichkeit und Koordination
    • Normalisierung vegetativer Störungen
    • Verbesserung des Informationsfluss im Nervensystem
    • Kurzzeitige vegetative Reaktionen können sein:

      • Blutdruckabfall
      • Schwindel
      • Schwitzen
      • Hitzegefühl
      • Unwohlsein
      • Kopfschmerz